Verein

Der Verein wurde im September 1996 gegründet. Ausgangspunkt war die Überlegung, einen Förderverein für das Denkmal "Für die unbekannten Deserteure", das auf dem Platz der Einheit in Potsdam steht, zu gründen. Darüber hinaus sollte aber gerade in einer Stadt wie Potsdam, deren Geschichte eng mit Militär und Militarismus verbunden ist, die Forschung und Publizierung antimilitaristischer Bewegungen und Traditionen begründet werden. Wir gehen davon aus, daß dort wo Militär und Militarismus herrschen auch immer antimilitaristische Bestrebungen existieren – und sei es die Desertion.

Im Jahr 1997 konzentrierten wir unsere Kräfte auf die Begründung eines dauerhaften Standortes für das Deserteur- Denkmal in Potsdam. Das Denkmal ist eine Dauerleihgabe des Netzwerkes Friedenskooperative Bonn. Allerdings konnte sich die Stadt bis dahin nicht durchringen, einen regulären Leihvertrag zu erstellen. Somit stand das Denkmal gerade am Platz der Einheit auf Abruf. Mit der Planung der Umgestaltung des Platzes sahen einige Gegner des Denkmals denn auch die Möglichkeit den "Stein des Anstosses", wenn schon nicht aus Potsdam zu verdrängen, so ihn doch an einer stillen Ecke abzustellen.

Nach vielen Diskussionen und mit Hilfe weiterer Unterstützer/innen gelang es uns, sowohl einen Leihvertrag vor der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung zur Abstimmung zu bringen als auch den Standort auf dem Platz der Einheit zu sichern.

Das Denkmal ist seit seiner Aufstellung 1991 zu einem geistigen Zentrum der Stadt geworden. Die meisten Demonstrationen in der Stadt beginnen hier.

Schon im Jahr 1997 reifte die Idee, anläßlich des 100. Todesjahres eine biographische Schrift über Moritz von Egidy zu erstellen. Diese sollte im Spätsommer 1998 vorliegen. Neben den "unendlichen“ Vorarbeiten zur Finanzierung der Idee mußte viel in und außerhalb von Archiven recherchiert werden. Die Arbeit an der Schrift band die Kräfte mehrerer Vereinsmitglieder. Am 11. September konnten wir Schrift in einer Szenischen Lesung in Potsdam der Öffentlichkeit vorstellen. Die Resonanz war ausgesprochen groß.

Diesem folgten eine Reihe weiterer Projekte, über die Sie sich hier informieren können.

Unser Verein hat derzeit 15 Mitglieder. Ludwig Baumann, Wehrmachtsdeserteur und Vorsitzender der Bundesvereinigung der Opfer der NS-Justiz ist unser Ehrenmitglied und uns freundschaftlich sehr verbunden. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Der Jahresbeitrag beträgt derzeit mindestens 15, - Euro.