Klaus Hugler läßt uns miterleben wie der preußisch- sächsische Husarenoffizier, MORITZ VON EGIDY aus seiner Rolle als braver traditionsverpflichteter Soldat und Christ seine Anschauungen revidiert und allmählich in die Rolle eines "Aufrührers" hineinwächst, 
der selbst als Leiche bei der ihm gewidmeten Trauerfeier noch polizeilich observiert wird. ...

... Gerade das macht Klaus Huglers Arbeit so spannend, so gegenwartsnah, er hat´s gewagt! Er hat damit auch dokumentiert, daß deutsche Geschichte nicht zu verstehen ist, wenn mit der historischen Betrachtung erst 1945 begonnen wird.
Viele der Wurzeln aller gegenwärtigen Erscheinungen und Prozesse haben ihren Nährboden in der Lebenszeit MORITZ VON EGIDYS.
Parallelen, Ähnlichkeiten, Gleichheiten in der Auseinandersetzung z.B. des Staates mit sachlich agierenden Andersdenkenden sind unverkennbar.

Karl Gass